Tierphysiotherapie
12 Kurse & Weiterbildungen 11 Anbieter
Dauer: bis zu 36 Monate
Kosten: bis 6.850 €
Abschluss: Zertifikat
Bewertung: 4.5
53 Erfahrungsberichte
92%
Weiterempfehlung

Ausbildung in der Tierphysiotherapie

Wer eine Tierphysiotherapie Ausbildung absolviert, qualifiziert sich damit für die therapeutische Arbeit mit Hunden und Pferden. Ob Massagen, Bewegungsübungen oder Wärme- und Kälteanwendungen: Bei Erkrankungen des Bewegungsapparats sorgen Tierphysiotherapeuten dafür, dass sich die Vierbeiner schnell wieder erholen.

Bei Menschen ist es ganz normal, dass der Arzt ihnen nach einem Unfall Krankengymnastik oder Massagen verschreibt. Doch auch für Tiere sind diese Maßnahmen sinnvoll, denn der Besuch beim Tierphysiotherapeuten kann die Heilung von Verletzungen deutlich beschleunigen. Eine Tierphysiotherapie Ausbildung bietet sich für alle an, die gerne mit Tieren arbeiten möchten und sich für tiermedizinische Themen begeistern. Absolventen arbeiten nach der Ausbildung entweder selbstständig in einer eigenen Praxis oder als Angestellte in Tierkliniken. Ihr Aufgabengebiet umfasst vielfältige therapeutische Anwendungen zur Schmerzlinderung und zur Wiederherstellung der Bewegungsfreiheit nach Erkrankungen oder Unfällen.

Top 5 Weiterbildungen

Anbieter
Weiterbildung
Bewertung
Empfehlung
Tierphysiotherapie ATM - Akademie für Tiernaturheilkunde (18 Studienorte)
24 Monate 5180 € Zertifikat
92%
Fachtherapeut für Pferdephysi... Tier-Therapie-Zentrum (2 Studienorte)
36 Monate 6850 € Zertifikat
100%
Tierphysiotherapie Akademie für Tierheilkunde (4 Studienorte)
17 Monate 3383 € Zertifikat
100%
Pferdephysio- und Rehatherape... Döpfer Akademie (Schwandorf)
18 Monate 4200 € Zertifikat
0.0
0 Bewertungen
Tierphysiotherapeut Institut für Weiterbildung in der Kranken- und Altenpfleg... (Delmenhorst)
keine Angabe keine Angabe Zertifikat
0.0
0 Bewertungen

Ist die Ausbildung das Richtige für mich?

Die Tierphysiotherapie Ausbildung ist nicht staatlich geregelt. Deshalb gibt es keine bestimmten Voraussetzungen, die Interessierte für die Teilnahme am Lehrgang erfüllen müssen. Trotzdem ist es für angehende Tierphysiotherapeuten hilfreich, wenn sie bereits über Vorkenntnisse im tiermedizinischen oder naturwissenschaftlichen Bereich verfügen. Absolventen mit kaufmännischen Kenntnissen sind im Vorteil, wenn sie nach der Ausbildung eine eigene Praxis gründen. Aber auch für tierliebe Quereinsteiger eignet sich die Ausbildung.

Für eine erfolgreiche Tätigkeit in der Tierphysiotherapie sollten Interessenten vor allem kommunikationsstark und einfühlsam sein.

  • Fitness
    Fitness
  • Kommunikationsstärke
    Kommunikationsstärke
  • Sozialkompetenz
    Sozialkompetenz
  • Einfühlungsvermögen
    Einfühlungsvermögen
  • Motivation
    Motivation
  • Belastbarkeit
    Belastbarkeit

Inhalte der Ausbildung

Tierphysiotherapie erfordert eine fundierte Ausbildung. Die Lehrgänge vermitteln den Teilnehmern notwendiges Hintergrundwissen, um physiotherapeutische Maßnahmen an Tieren fachgerecht durchführen zu können. Teilnehmer beschäftigen sich in der Tierphysiotherapie Ausbildung mit folgenden Inhalten, jeweils bezogen auf Hunde und Pferde:

  • Anatomie und Physiologie des Skelettsystems
  • Neurophysiologie
  • Osteologie
  • Diagnostik von Bewegungsstörungen
  • Schmerzdiagnostik und -symptomatik
  • Krankheitslehre, vor allem Orthopädie, Myologie und Neurologie
  • Bewegungstherapie
  • Massagetechniken
  • Physikalische Therapie
  • Mobilisationstechniken

Prüfung und Abschluss

Eine Tierphysiotherapie Ausbildung schließt mit einem Zertifikat des Bildungsanbieters ab. Die Teilnehmer absolvieren in der Regel schriftliche und praktische Prüfungen. Der schriftliche Teil besteht meist aus einer Klausur und einer Facharbeit. In der praktischen Prüfung führen Absolventen tierphysiotherapeutische Behandlungen an Hunden oder Pferden durch. Zwar gibt es für Tierphysiotherapeuten keine verbindliche Prüfungsordnung, aber viele Bildungsinstitute orientieren sich an den entsprechenden Vorgaben der einzelnen Berufsverbände. Oft sind an die Berufsverbände auch Ausbildungsstätten angegliedert, sodass die Qualität der Ausbildung der Kontrolle des Verbands unterliegt. Mit dem Zertifikat eines Berufsverbands ist es für frisch gebackene Tierphysiotherapeuten meist leichter, das Vertrauen der Hunde- und Pferdehalter zu gewinnen.

Nach der Ausbildung können Sie …

  • sich als Tierphysiotherapeut selbstständig machen
  • Bewegungsstörungen bei Hunden und Pferden diagnostizieren und behandeln
  • Massagen an Tieren durchführen
  • physikalische Therapiemethoden bei Tieren anwenden
  • von Tierärzten begonnene Therapien fortsetzen

Aktuelle Erfahrungsberichte

4.0
Weiterempfehlung: Ja
4.0
Weiterempfehlung: Ja
4.7
Weiterempfehlung: Ja
4.7
Weiterempfehlung: Ja
4.5
Weiterempfehlung: Ja
Quelle Headerbild: By DrDennisEschbach [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons