Pflege- und Betreuungsassistent
7 Kurse & Weiterbildungen 6 Anbieter
Dauer: bis zu 25 Monate
Kosten: bis 4.858 €
Abschluss: IHK, Zertifikat
Bewertung: 4.7
1 Erfahrungsbericht
100%
Weiterempfehlung

Ausbildung zum Pflege- und Betreuungsassistenten

Wer eine Ausbildung zum Pflege- und Betreuungsassistenten absolviert, qualifiziert sich für die professionelle Alltagsbegleitung von Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Betreuungsassistenten unterstützen Menschen mit Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen bei den Aktivitäten des täglichen Lebens. Sie fördern damit deren gesellschaftliche Teilhabe und Lebensqualität.

Für Menschen mit psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen ist der Alltag mit vielen Herausforderungen verbunden. Neben der pflegerischen Versorgung trägt eine aktive Freizeitgestaltung dazu bei, dass sich die Betroffenen wohl und zugehörig fühlen. Deshalb setzen viele Pflege- und Betreuungseinrichtungen zusätzliche Fachkräfte ein, die ihre Bewohner aktivieren und die vorhandenen Ressourcen fördern. Pflege- und Betreuungsassistenten übernehmen einerseits pflegerische Aufgaben wie beispielsweise die Hilfe bei der Körperpflege oder bei der Nahrungsaufnahme. Andererseits sorgen sie für eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung der betreuten Menschen, sowohl in stationären als auch ambulanten Pflegeeinrichtungen. 

Top 5 Weiterbildungen

Anbieter
Weiterbildung
Bewertung
Empfehlung
Pflege- und Betreuungskraft Comhard Gesellschaft (Berlin)
5 Monate keine Angabe Zertifikat
100%
Pflege (Service) Assistent bfw - Unternehmen für Bildung (2 Studienorte)
6 Monate keine Angabe IHK
0.0
0 Bewertungen
Pflege- und Betreuungsassiste... bfw - Unternehmen für Bildung (Weimar)
8 Monate 4250 € IHK
0.0
0 Bewertungen
Pflege- und Betreuungsassiste... Lehrzentrum Sturm für Pflegeberufe (Bad Honnef)
6 bis 12 Monate 4858 € Zertifikat
0.0
0 Bewertungen
Pflege- und Betreuungsassiste... Grone - Bildungszentrum Aurich (Aurich)
6 Monate keine Angabe Zertifikat
0.0
0 Bewertungen

Ist die Ausbildung das Richtige für mich?

Eine Ausbildung zum Pflege- und Betreuungsassistenten eignet sich für alle, die gerne im Team arbeiten. Interessenten sollten außerdem kreative Ideen für die Freizeitgestaltung von alten, kranken oder behinderten Menschen mitbringen. Besondere berufliche Vorerfahrungen sind in der Regel nicht erforderlich. Manche Bildungsanbieter setzen jedoch ein mehrtägiges Praktikum in einer Pflegeeinrichtung voraus, um die persönliche Eignung des Bewerbers festzustellen. In manchen Fällen verlangen Bildungsanbieter ein ärztliches Zeugnis über die körperliche und psychische Eignung des Bewerbers für die pflegerische Tätigkeit. Soziale Kompetenz ist die wichtigste Eigenschaft, um die Ausbildung zum Pflege- und Betreuungsassistenten erfolgreich zu meistern.

  • Geschicklichkeit
    Geschicklichkeit
  • Kreativität
    Kreativität
  • Sozialkompetenz
    Sozialkompetenz
  • Teamfähigkeit
    Teamfähigkeit
  • Einfühlungsvermögen
    Einfühlungsvermögen
  • Belastbarkeit
    Belastbarkeit

Inhalte der Ausbildung

Die Ausbildung zum Pflege- und Betreuungsassistenten umfasst mindestens 160 Unterrichtsstunden und ein zweiwöchiges Praktikum in einer stationären oder teilstationären Einrichtung. Die Teilnehmer der Qualifizierungsmaßnahme erlangen dabei grundlegende Kenntnisse in der Kommunikation mit betreuungsbedürftigen Menschen. Der Lehrgang vermittelt außerdem Grundkenntnisse über typische Erkrankungen sowie über die wichtigsten Pflege- und Hygienemaßnahmen in sozialen Einrichtungen. Die wesentlichen Ausbildungsinhalte sind:

  • Kommunikation und Interaktion
  • Krankheitslehre
  • Pflege und Pflegedokumentation
  • Hygiene
  • Erste Hilfe
  • Rechtskunde
  • Hauswirtschaft und Ernährungslehre
  • Sport- und Bewegungsarten
  • Beschäftigungsmöglichkeiten und Freizeitgestaltung

Prüfung und Abschluss

Die Ausbildung zum Pflege- und Betreuungsassistenten schließt mit einem Zertifikat des Bildungsanbieters ab. Bei manchen Anbietern erhalten die Teilnehmer zusätzlich einen Erste-Hilfe-Schein sowie eine Praktikumsbeurteilung aus dem Praxiseinsatz. Die Zertifikate sind von allen Pflege- und Betreuungseinrichtungen anerkannt, sofern sie der Betreuungskräfte-Richtlinie § 87 b Abs. 3 SGB XI entsprechen. Absolventen verfügen somit über eine angesehene Basisausbildung und können sich auf dieser Grundlage im Pflege- und Betreuungsbereich weiterbilden.

Nach der Ausbildung können Sie …

  • Pflegefachkräfte bei ihrer Arbeit unterstützen
  • pflegebedürftige Menschen grundpflegerisch versorgen
  • Menschen mit psychischen Erkrankungen, Demenz oder geistiger Behinderung bei Aktivitäten anleiten
  • Freizeitangebote für Menschen mit speziellen Bedürfnissen planen und durchführen
  • kreative Projekte für Menschen in Pflege- und Betreuungseinrichtungen organisieren

Berufe in der Pflege haben Zukunft

Die Gesellschaft wird immer älter und damit steigt auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen. Gleichzeitig wächst der Bedarf an ausgebildeten Fachkräften im Pflegebereich. Diese sorgen dafür, dass alte, kranke und behinderte Menschen ihre Lebensfreude behalten und ihren Alltag trotz Einschränkungen würdevoll verbringen können. Pflegeeinrichtungen benötigen dazu nicht nur hoch qualifiziertes Personal, sondern auch Mitarbeiter, die diese bei der täglichen Arbeit unterstützen und entlasten. Pflege- und Betreuungsassistenten, die übrigens von der Pflegeversicherung finanziert werden, sind deshalb gern gesehene Mitarbeiter. 

Aktuelle Erfahrungsberichte

4.7
Weiterempfehlung: Ja
4.8
Bericht archiviert