Immobilienkaufmann
9 Kurse & Weiterbildungen 8 Anbieter
Dauer: bis zu 22 Monate
Kosten: bis 7.020 €
Abschluss: IHK

Ausbildung zum Immobilienkaufmann

Die Immobilienkaufmann Ausbildung ist eine anerkannte, bundesweit einheitlich geregelte Berufsausbildung. Sie ist in Form einer dualen Ausbildung in Betrieb und Berufsschule sowie als Weiterbildung oder Umschulung für Berufserfahrene möglich. Die duale Ausbildung dauert 3 Jahre, die Weiterbildung meistens 2 Jahre. Die Immobilienkaufmann Ausbildung endet mit einer IHK-Prüfung. 

Immobilienkaufleute finden Arbeitsstellen in den verschiedensten Unternehmen, beispielsweise bei Vermögensberatungen, Banken, Versicherungen oder Immobilien- und Baugesellschaften. Sie sind meist mit verwaltenden und buchhalterischen Aufgaben betraut. Sie kaufen, vermieten und verkaufen Grundstücke, Gebäude und Gewerbeflächen. Außerdem beraten sie Kunden und erstellen Marketingkonzepte.

Die Immobilienkaufmann Ausbildung ermöglicht den beruflichen Einstieg in die Immobilienbranche. Außerdem erfüllt sie laut Immobilienverband Deutschland IVD die Mindestanforderung für die Tätigkeit als Immobilienmakler.

Weiterbildungen im Überblick

Anbieter
Weiterbildung
Bewertung
Empfehlung
Immobilienkaufmann COMCAVE.COLLEGE (10 Studienorte)
22 Monate keine Angabe IHK
0.0
0 Bewertungen
Immobilienkaufmann FORUM Berufsbildung (Berlin)
36 Monate 7020 € IHK
0.0
0 Bewertungen
Immobilienkaufmann IBB Institut für berufliche Bildung AG (60 Studienorte)
24 Monate keine Angabe IHK
0.0
0 Bewertungen
Immobilienkaufmann AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH (Lambrechtshagen)
4 Monate 2850 € IHK
0.0
0 Bewertungen
Immobilienkaufmann AFBB - Akademie für berufliche Bildung (Dresden)
36 Monate keine Angabe IHK
0.0
0 Bewertungen

Ist die Ausbildung für mich geeignet?

Grundsätzlich ist für die Immobilienkaufmann Ausbildung kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. In der dualen Ausbildung stellt allerdings der Großteil der ausbildenden Betriebe Bewerber mit Abitur ein. Bei schulischen Ausbildungen und Weiterbildungen ist meist ein Mittlerer Bildungsabschluss erforderlich.

Wichtige Eigenschaften für den Beruf des Immobilienkaufmanns sind Kommunikationsstärke, Organisationstalent und Analytisches Denkvermögen.

  • Abstraktes Denken
    Abstraktes Denken
  • Analytisches Denkvermögen
    Analytisches Denkvermögen
  • Organisationstalent
    Organisationstalent
  • Kommunikationsstärke
    Kommunikationsstärke
  • Sozialkompetenz
    Sozialkompetenz

Inhalte der Ausbildung

Die Inhalte der Immobilienkaufmann Ausbildung sind im bundesweit einheitlichen Rahmenlehrplan festgelegt. Mit folgenden Fächern können die Auszubildenden rechnen:

  • Wirtschafts- und Sozialkunde
  • Spezielle Betriebswirtschaftslehre der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • Steuerlehre der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft
  • Erwerb, Veräußerung und Vermittlung von Immobilien

Außerdem haben die Auszubildenden die Möglichkeit, sich in einem der folgenden Schwerpunktbereiche zu spezialisieren:

  • Steuerung und Kontrolle im Unternehmen
  • Gebäudemanagement
  • Maklergeschäfte
  • Bauprojektmanagement
  • Wohnungseigentumsverwaltung

Prüfung und Abschluss

Nach der Immobilienkaufmann Ausbildung legen Auszubildende und Teilnehmer der Weiterbildung eine IHK-Prüfung ab. Die Prüfung besteht aus 3 Klausuren und einem simulierten Kundengespräch. Anschließend erhalten die Absolventen den bundesweit anerkannten und gesetzlich geschützten Berufsabschluss „Immobilienkaufmann“ oder „Immobilienkauffrau“.

Nach der Ausbildung können Sie …

  • Marktanalysen erstellen
  • Grundstücke und Gebäude erwerben
  • Immobilien verwalten, vermieten und verkaufen
  • Marketingkonzepte erstellen

Aktuelle Erfahrungsberichte

4.5
Bericht archiviert
4.0
Bericht archiviert