Fremdsprachenkorrespondent
3 Kurse & Weiterbildungen 3 Anbieter
Dauer: bis zu 6 Monate
Kosten: bis 2.870 €
Abschluss: IHK

Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten

Die Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondent oder zur Fremdsprachenkorrespondentin ist an Berufsfachschulen und bei privaten Bildungsanbietern möglich. Sie dauert je nach Lehrgangsform und Vorbildung 1 bis 3 Jahre. Außerdem ist eine Weiterbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten möglich, die mit einer IHK-Prüfung abschließt. Die Fremdsprachenkorrespondenten Ausbildung ist in verschiedenen Sprachen möglich. Am häufigsten wählen die Teilnehmer Englisch, Spanisch und Französisch.

Fremdsprachenkorrespondenten sind in Unternehmen mit internationalen Kontakten für den Schriftverkehr und für Übersetzungen zuständig. Sie übertragen Verträge, Formulare und Dokumente in die Mutter- oder Fremdsprache. Dabei beachten sie die Formalia und Gepflogenheiten des jeweiligen Landes. Außerdem telefonieren sie mit ausländischen Geschäftskontakten und fungieren bei Kundengesprächen als Dolmetscher. Arbeitsplätze finden sich besonders im Groß- und Außenhandel sowie bei Dienstleistungsunternehmen. Aber auch große international agierende Betriebe jeglicher anderen Branche benötigen häufig die Hilfe eines Fremdsprachenkorrespondenten. 

Weiterbildungen im Überblick

Anbieter
Weiterbildung
Bewertung
Empfehlung
Fremdsprachenkorrespondent COMCAVE.COLLEGE (10 Studienorte)
6 Monate keine Angabe IHK
0.0
0 Bewertungen
Fremdsprachenkorrespondent AFBB - Akademie für berufliche Bildung (Dresden)
7 Monate keine Angabe IHK
0.0
0 Bewertungen
Fremdsprachenkorrespondent En... WBS AKADEMIE (Studienorte unbekannt.)
12 Monate 2870 € IHK
0.0
0 Bewertungen

Ist die Ausbildung für mich geeignet?

Voraussetzung für die Fremdsprachenkorrespondenten Ausbildung ist in der Regel ein Mittlerer Bildungsabschluss, also zum Beispiel die Fachoberschulreife oder der Realschulabschluss. Für die Weiterbildung mit IHK-Prüfung ist zudem eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung vorausgesetzt. Schulen, die die Fremdsprachenkorrespondenten Ausbildung anbieten, legen bei der Auswahl ihrer Schüler Wert auf gute Abschlussnoten in Deutsch und der Fremdsprache. Neben einer hohen Sprachbegabung sind Kommunikationsstärke und genaues Arbeiten für den Beruf unverzichtbar.

  • Sprachbegabung
    Sprachbegabung
  • Kommunikationsstärke
    Kommunikationsstärke
  • Sozialkompetenz
    Sozialkompetenz
  • Disziplin
    Disziplin

Inhalte der Ausbildung

Die Inhalte der Fremdsprachenkorrespondenten Ausbildung unterscheiden sich je nachdem, ob es sich um eine Berufsausbildung oder eine Weiterbildung handelt. In der Regel lernen die Teilnehmer, folgende Aufgaben in der jeweiligen Fremdsprache zu bewältigen:

  • Unternehmenskommunikation
  • Anfragen zu Produkten, Dienstleistungen und zum Unternehmen beantworten
  • Angebote mit Lieferungs- und Zahlungsbedingungen erstellen
  • Aufträge – einschließlich Transport und Versicherung – bearbeiten
  • Zahlung und Inkasso vor- und nachbearbeiten
  • Störungen geschäftlicher Transaktionen klären
  • Absatzmärkte erschließen und pflegen

Prüfung und Abschluss

Die schulische Fremdsprachenkorrespondenten Ausbildung endet mit einer Prüfung bei dem jeweiligen Bildungsträger. Diese beinhaltet mehrere Übersetzungsaufgaben und eine mündliche Prüfung mit Prüfungsgespräch und Dolmetscheraufgabe.

Die Weiterbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten endet mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK). Diese Prüfung besteht aus einer Übersetzung, einer schriftlichen Ausarbeitung und einem mündlichen Prüfungsgespräch – jeweils in der gewählten Fremdsprache.

Nach den Prüfungen erhalten die Teilnehmer je nach Lehrgang ein IHK-Zertifikat oder einen staatlichen Abschluss. Beide sind in der Wirtschaft bekannt und äußerst angesehen.

Nach der Ausbildung können Sie …

  • Verträge, Angebote, Frachtpapiere und vieles mehr sachkundig übersetzen
  • Briefe nach Diktat aufsetzen und in die jeweilige Fremdsprache übertragen
  • Gespräche mit ausländischen Geschäftskunden dolmetschen
  • im internationalen Kundensupport tätig werden