SeminarCheck Code of Conduct

Verhaltensleitfaden für Institute

SeminarCheck.de versteht sich als unabhängiges Bewertungsportal für den Bildungsbereich. Wir arbeiten täglich daran, unseren Nutzern authentische Erfahrungsberichte zu bieten, auf die sie sich bei der Wahl des für sie passenden Seminars verlassen können. Dafür investieren wir stetig in die Manipulationsprävention, beispielsweise durch den Ausbau unseres Algorithmus zur Bewertungsanalyse sowie des Support Teams, um gefälschte Erfahrungsberichte noch vor Veröffentlichung zu identifizieren.

Wir freuen uns darüber, dass zahlreiche Institute die Vorteile von Erfahrungsberichten erkannt haben und regelmäßig selbst zur Bewertung durch ihre Teilnehmer oder Absolventen aufrufen. Damit diese Rezensionen unseren Teilnahmebedingungen entsprechen, freigeschaltet werden können und einen Mehrwert für die Interessenten bieten, haben wir in den folgenden Abschnitten den SeminarCheck Code of Conduct zusammengestellt. Dieser Verhaltensleitfaden zeigt auf, welche Regeln Institute bei der Generierung von Erfahrungsberichten zu beachten haben und mit welchen Konsequenzen diese rechnen müssen, wenn Bewertungen vorsätzlich gefälscht werden.

Welche Maßnahmen stehen Instituten zur Verfügung?

Authentische Erfahrungsberichte helfen nicht nur den Bildungsinteressenten bei Ihrer Entscheidung für die richtige Weiterbildung, sondern sie unterstützen auch die Institute dabei, ehrliches Feedback zu erhalten und für herausragende Leistungen mit guten Bewertungen belohnt zu werden. Daher freuen wir uns, dass immer mehr Institute diese Vorteile nutzen und zur Bewertung der eigenen Bildungsangebote aufrufen. Um auch Ihre Teilnehmer und Absolventen für eine Rezension auf SeminarCheck zu gewinnen, stehen Ihnen folgende Maßnahmen zur Verfügung:

  • Weisen Sie auf aktuelle Gewinnspiele auf SeminarCheck.de hin oder veranstalten Sie eigene Verlosungen im Rahmen eines Bewertungsaufrufes.
  • Verfassen Sie einen Facebook Post, in welchem Sie auf Ihr SeminarCheck-Institutsprofil hinweisen und bitten Sie Ihre Teilnehmer und Absolventen darum, ihre Erfahrungen ebenfalls zu schildern.
  • Hinterlegen Sie einen Link zum Bewertungsformular auf SeminarCheck.de gut sichtbar in Ihrem Online-Campus.
  • Bauen Sie auf Ihrer Webseite das auf SeminarCheck.de kostenlos zur Verfügung gestellte Bewertungssiegel ein und weisen Sie so auf die Möglichkeit einer Rezension hin.
  • Rufen Sie in Ihrem Newsletter zur Bewertung Ihres Weiterbildungsangebots auf.

Was sollten Sie bei der Durchführung dieser Maßnahmen beachten?

Das Ziel bei der Generierung von Erfahrungsberichten besteht nicht darin, eine möglichst hohe Sterneanzahl, sondern authentisches und ungefiltertes Feedback der Teilnehmer und Absolventen zu erhalten. Ebenfalls nicht zielführend ist es, Bewertungen zu fälschen, um eventuell nicht zufriedenstellende Ergebnisse zu schönen. Daher sollten Sie im Umgang mit den Bewertungen auf SeminarCheck unbedingt folgende Punkte beachten:

  • Jeder Rezensent muss seine Bewertung aus freien Stücken abgeben. Das Institut darf weder auf den Inhalt und die Sternebewertung des Erfahungsberichts noch auf die Weiterempfehlungsentscheidung des Rezensenten Einfluss nehmen.
  • Möchten Sie Ihre Teilnehmer und Absolventen zur Abgabe einer Bewertung Ihres Institutes motivieren, so sollte dieser Aufruf nicht an eine Gegenleistung geknüpft sein. Unterlassen sollten Sie zum Beispiel Gewinnspiele oder Bewertungsgeschenke, deren Teilnahme bzw. Erhalt nur bei einer entsprechend hohen Sternebewertung möglich ist.
  • Den Rezensenten dürfen keine Vorteile durch die Abgabe einer guten oder Nachteile durch die Vergabe einer schlechten Bewertung in Aussicht gestellt werden.
  • Der Aufruf zu einer Bewertung muss so erfolgen, dass die Teilnehmer und Absolventen eine Rezension ohne Zuordnungsmöglichkeit zu ihrer Person abgeben können und somit zu jeder Zeit anonym bleiben. Der Name des Rezensenten kann auf dessen Wunsch von unserem Support Team anonymisiert werden. Auf dieses Anliegen darf das Institut keinerlei Einfluss nehmen.
  • Lassen Sie den Teilnehmern und Absolventen die freie Wahl, ob Sie Ihrem Aufruf nachkommen möchten oder nicht. Setzen Sie diese nicht unter Druck und vermeiden Sie allzu häufige Reminder.
  • Die Bewertungen müssen durch die Rezensenten selbst eingereicht werden. Stellen Sie als Institut Erfahrungsberichte für Dritte ein, erkennt das System dies als Fälschungsversuch an.
  • Mitarbeiter des jeweiligen Institutes sind von der Bewertung auf SeminarCheck.de ausgenommen. Dies gilt auch für Angehörige, Geschäftspartner oder andere Personen, die die Weiterbildungsangebote des Institutes nicht in Anspruch genommen haben. Hiervon sollten Sie Ihre Mitarbeiter in Kenntnis setzen und dafür sensibilisieren, damit das Institut durch eigenständig verfasste Berichte nicht unter Manipulationsverdacht gerät.

Alle weiteren Kriterien, die für eine Freischaltung des Erfahrungsberichts auf SeminarCheck.de erfüllt sein müssen, finden Sie in unseren Teilnahmebedingungen.

Welche Konsequenzen birgt eine Manipulation?

Es gibt mehrere mögliche Szenarien, die zu einer Sperrung von Erfahrungsberichten führen können. Erkennt der SeminarCheck Algorithmus eine Bewertung als manipuliert an, wird der Bericht nicht freigeschaltet und im Anschluss durch das Support Team persönlich geprüft. Dieses hat unabhängig davon die Möglichkeit, auffällige Berichte bei tatsächlich vorliegenden Indizien auf einen Manipulationsverdacht ebenfalls zu kontrollieren und nachträglich zu sperren. Über ein Meldesystem auf dem Portal besteht für die Nutzer bei begründetem Verdacht auf einen gefälschten Erfahrungsbericht ebenfalls die Option, eine Prüfung durch das Support Team zu veranlassen.

Bestätigt sich der Manipulationsverdacht, erfolgt eine Mitteilung an das jeweilige Institut. Dies erhält 5 Werktage Zeit, um zu diesem Verdacht Stellung zu nehmen und mögliche gefälschte Erfahrungsberichte offenzulegen. Sofern das Institut die Manipulationsversuche freiwillig aufdeckt und die betroffenen Berichte damit von SeminarCheck entfernt wurden, steht dies ohne weitere Konsequenzen vorläufig unter Beobachtung. Entfällt eine Rückmeldung, verweigert das Institut die Kooperation oder kommt es in dieser Zeit zu weiteren Verstößen, erhält das Institutsprofil auf SeminarCheck.de den Stempel "Vorsicht Manipulationsverdacht!" in grauer Farbgebung.

Stempel Vorsicht Manipulationsverdacht

Auf diese Kennzeichnung folgt eine Erneuerung der Frist zur Stellungnahme von 5 Werktagen. Zeigt sich das Institut kooperativ oder kann es nachweisen, dass die erhobenen Vorwürfe nicht der Wahrheit entsprechen, wird der Stempel entfernt. Bleibt eine Rückmeldung aus und hat sich der Manipulationsverdacht erhärtet, wird der graue Stempel für einen Zeitraum von mindestens 30 Tagen durch einen roten Stempel mit der Aufschrift "Achtung Manipulation!" ersetzt. Bei weiteren Verstößen erhöht sich diese Zeitspanne entsprechend. Zudem behält sich die Online Akademie als Betreiber von SeminarCheck.de bei Missachtung der Verhaltensregeln rechtliche Schritte vor.

Stempel Achtung Manipulation

Bei Manipulationen erfolgt zusätzlich die rückwirkende Aberkennung der ggf. von SeminarCheck verliehenen Titel oder Auszeichnungen im Rahmen des Bewertungsportals.

Haben Sie Rückfragen zum Code of Conduct oder möchten Sie bezüglich eines Verdachts auf Manipulation Kontakt mit uns aufnehmen? Dann schreiben Sie uns gerne unter der E-Mail Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder kontaktieren Sie uns telefonisch unter 0221 / 5000 31-0.